• Modernisierung von Bestandsgebäuden lohnt sich. Mit aktuellen Lösungen zur Gebäudeautomation sind auch ältere Gebäude wieder flexibel und energieeffizient nutzbar.

    Dass die Immobilienwirtschaft wandelbar ist, zeigt die Branche seit Jahren mit innovativen Konzepten und spektakulären Gebäuden – meist für technisch oder architektonisch besonders außergewöhnliche Neubauten. Geradezu nachlässig werden hingegen Bestandsbauten behandelt. Ein Blick in Fußgängerzonen von größeren und in die Stadtzentren von kleineren Städten offenbart den Missstand: Leerstehende Gewerbeimmobilien prägen das Bild. Aber nicht nur hier – auch entlang den Hauptstraßen von kleineren Gemeinden und Dörfern wird das einst unterhaltsame Schaufensterbummeln zu einem trostlosen Vergnügen.

    Leerstände verhindern

    Auf der anderen Seite beklagen Gemeinden den Wohnungsnotstand und erschließen immer neue Wohngebiete – mit der Folge weiterer Versiegelung von Freiflächen. In manchen Regionen werden aufgrund von Planungsfehlern sogar unverhältnismäßig viele neue Wohnungen gebaut, so dass zu der Versiegelung noch Leerstand von Neubauten hinzukommt. Ein Missmatch von großem Ausmaß. Warum also nicht einfach das Angebot und die Nachfrage zusammenbringen? Es sind – wie so oft – die vermeintlichen Kosten gepaart mit bürokratischen Hürden. Private Eigentümer scheuen sich, ihre Immobilien zu modernisieren und Investitionen zu tätigen, von denen sie nicht wissen, ob sie sich amortisieren. Lieber noch eins/zwei Jahre leer stehen lassen und abwarten, was passiert. Investoren auf der anderen Seite wird nachgesagt, sie spekulierten und ließen Gebäude bewusst unvermietet, um höhere Mieten durch künstliche Verknappung erzielen zu können.

    Potentiale freisetzen

    Dabei liegt gerade in der Bestandssanierung ein ungeheures Potential für zukunftssichere Investitionen. Besonders, wenn die Immobilie durch eine moderne Gebäudeautomation in ihrer Nutzung flexibel und in ihrem Verbrauch energieeffizient für ihre Nutzer arbeitet. „Gebäude als Dienstleister“ – aus dieser Perspektive betrachtet erscheint eine stark sanierungsbedürftige Immobilie zwar noch nicht als Rohdiamant, dem nur der nötige Schliff fehlt – es wird aber schon erkennbar, dass hier ein Potenzial schlummert. Was verbirgt sich hinter Gebäudeautomation? Nicht nur HLK-Steuerung und Präsenzsimulation. Gebäudeautomation geht weiter. Unter diesem Begriff subsummieren sich vernetzte Geräte, die mit übergeordneten Steuerungsebenen kommunizieren und deren aufgenommenen Messwerte per softwaregestützten Apps und Analysetools ausgewertet werden. Diese Datengrundlage dient zur Optimierung der Energieeffizienz, zur Steigerung des Komforts und der Sicherheit für Gebäudenutzer und nicht zuletzt dem Schutz von Assets.

    Mehr zur Modernisierung und Wertsteigerung von Bestandsbauten durch Gebäudeautomation finden Sie im Schneider Electric Blog of Things unter: https://www.se.com/de/de/about-us/contests/local/outlook/solutions/building/buildings-should-be-flexible.jsp

    Über den Schneider Electric Blog of Things

    Im Blog of Things finden Sie aktuelle Trends und Lösungen aus den Bereichen Digitalisierung und Transformation sowie Informationen zu innovativen Produkten und Initiativen von Schneider Electric.

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    Schneider Electric GmbH
    Frau Christine Beck-Sablonski
    Gothaer Strasse 29
    40880 Ratingen
    Deutschland

    fon ..: + 49 171 172 4176
    web ..: https://www.schneider-electric.de/de/
    email : christine.beck-sablonski@se.com

    Wir von Schneider Electric möchten die optimale Nutzung von Energie und Ressourcen für alle ermöglichen und damit den Weg zu Fortschritt und Nachhaltigkeit ebnen. Wir nennen das Life Is On.

    Wir sind Ihr digitaler Partner für Nachhaltigkeit und Effizienz.

    Wir fördern die digitale Transformation durch die Integration weltweit führender Prozess-und Energietechnologien, durch die Vernetzung von Produkten mit der Cloud, durch Steuerungskomponenten sowie mit Software und Services über den gesamten Lebenszyklus hinweg. So ermöglichen wir ein integriertes Management für private Wohnhäuser, Gewerbegebäude, Rechenzentren, Infrastruktur und Industrien.

    Die tiefe Verankerung in den weltweiten lokalen Märkten macht uns zu einem nachhaltigen globalen Unternehmen. Wir setzen uns für offene Standards und für offene partnerschaftliche Eco-Systeme ein, die sich mit unserer richtungsweisenden Aufgabe und unseren Werten Inklusion und Empowerment identifizieren.

    Pressekontakt:

    Schneider Electric GmbH
    Frau Christine Beck-Sablonski
    Gothaer Strasse 29
    40880 Ratingen

    fon ..: + 49 171 172 4176
    web ..: https://www.schneider-electric.de/de/
    email : christine.beck-sablonski@se.com


    Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.


    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber von News-die-ankommen.de verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    Sie wollen diesen Content verlinken? Der Quellcode lautet:

    Flexible Gebäude für vielseitige Nutzung

    veröffentlicht am 22/01/2021 in der Rubrik Presse - News
    Dieser Content wurde auf News die ankommen 6 x angesehen