• 27. April 2021 – CARLYLE COMMODITIES CORP. (CSE: CCC, FWB: 1OZA, OTC: DLRYF) (Carlyle oder das Unternehmen) freut sich, die zweite Runde von Ergebnissen aus dem Bohrprogramm im Projekt Cecilia in Sonora, Mexiko, vorzustellen, in dem die Arbeiten gemeinsam mit seinem Partner Riverside Resources Ltd. (TSV: RRI) fortgeführt werden. Nach den am 15. April 2021 veröffentlichten ersten Ergebnissen melden Carlyle und Riverside nun sieben weitere anomale Abschnitte in den letzten beiden Bohrlöchern des Phase-1-Bohrprogramms, einschließlich 3,3 m mit 3,37 g/t Au im Ziel North Breccia (CED21-006) und 3,05 m mit 0,67 g/t Au im Ziel Central (CED21-007).

    Riverside ist entsprechend einer Optionsvereinbarung mit Carlyle Commodities der Betreiber des Projekts (siehe Pressemitteilung vom 15. Juli 2020). Die in dieser Pressemitteilung gemeldeten Daten und geologischen Informationen wurden Carlyle vom Feldpersonal von Riverside bereitgestellt. Die Expression der Mineralisierung und der Alteration in den Bohrlöchern an der Oberfläche und flach unterhalb der Oberfläche wird dahingehend interpretiert, dass sie die Oberseite eines robusten hydrothermalen Systems darstellen, das sich in der Tiefe erweitern könnte und das aufgrund der geologischen Modellierung und Protokollierung dieser Bohrlöcher das Potenzial für ein stärker ausgeprägtes Gold- und Silbersystem besitzt. Die gesamten Aktivitäten von den Feldarbeiten bis hin zu den Bohrungen haben zu einer fortgeschrittenen Interpretation, fundierteren Erwartungen und einem niedrigeren Risiko hinsichtlich der Durchführung eines zukünftigen Bohrprogramms geführt. Bei den Bohrungen wurde Gold in strukturell begrenzten Erzmacherzonen festgestellt, die sich möglicherweise in der Tiefe fortsetzen und ausweiten.

    Tabelle 1: Zusammenfassung der Abschnitte in den Bohrlöchern CED21-006 und CED21-007.

    a Von (m) Bis (m) Mächtigkeit Gehalt
    bohrlochabwärts (g/t
    (m) Au)

    ERGEBNISSE CED21-006
    CED21-00634,50 40,15 5,65 0,39
    einschlie34,50 36,50 2 0,78
    ßlich

    CED21-00647,50 49,00 1,5 0,60
    CED21-00670,20 70,70 0,5 0,20
    CED21-006106,70 110,00 3,3 (wahre 3,70
    Mächtigkeit)

    einschlie106,70 108,00 1,3 (wahre 8,82
    ßlich Mächtigkeit)

    ERGEBNISSE CED21-007
    CED21-00735,35 37,65 2,3 0,19
    CED21-00745,75 48,90 3,15 0,31
    CED21-00760,75 63,80 3,05 (wahre 0,67
    Mächtigkeit)

    einschlie62,3 63,8 1,5 (wahre 1,18
    ßlich Mächtigkeit)
    Anmerkungen: Der für die Berechnung der Abschnitte angesetzte Mindesterzgehalt liegt bei 0,2 g/t Au. Sofern nicht anderweitig angegeben, beziehen sich alle Werte auf die Mächtigkeit bohrlochabwärts.

    Morgan Good, der President und CEO von Carlyle, erklärte dazu wie folgt: Carlyle freut sich sehr, erneut positive Bohrergebnisse aus der Phase-1-Kampagne im Projekt Cecilia zu melden. Insbesondere Bohrloch 6 ergab hochgradige Goldwerte mit seinem Abschnitt im Ziel North Breccia und bestätigt wiederum, dass wir es hier mit etwas potenziell sehr Spannendem zu tun haben. Wir sind von Tag zu Tag zuversichtlicher, dass eine nachfolgende Phase-2-Bohrkampagne gerechtfertigt ist, und wir sind optimistisch, dass sich die Ergebnisse, insbesondere die Probebohrungen in der Tiefe, als erfolgreich erweisen und weiterhin wertschöpfend für alle Aktionäre sein werden.

    John-Mark Staude, der President und CEO von Riverside, äußerte sich wie folgt: Wir sind erfreut über die Zusammenarbeit mit Carlyle Commodities Corp. in diesem Programm, an dem wir als Aktionäre beteiligt sind, und wir freuen uns über die fortschreitende Exploration in dem Konzessionsgebiet. Diese neuen Ergebnisse bauen weiter auf den historischen Arbeiten von Cambior und anderen auf. In Kombination mit der Bohrkampagne 2021 ergeben sich nun neue Zielgebiete, neue Kontrollen der Goldmineralisierung und eine Erweiterung der Perspektiven für Entdeckungen. Wir sehen weiteren Bohrungen und neuen Entdeckungen im Projekt Cecilia gemeinsam mit unserem Partner Carlyle mit Spannung entgegen.

    Die Mineralisierung im Cerro-Magallanes-Dom scheint eng mit Silifizierung und Oxidation in Verbindung zu stehen. Die Verwerfungsränder sind definiert durch meterbreite Zonen mit Stockworks bis den zu Brekzien mit großen Mengen Hämatit, Goethit und oxidiertem Pyrit. Die Matrix kann teilweise mit chalzedonhaltigem oder milchweißem Quarz gefüllt sein, der in hydrothermalen Systemen bekanntermaßen flach in das System eingebettet ist (Abbildung 1). Außerdem sind Fluorit und grauer Quarz in Bohrloch CED21-001 und an der Oberfläche ein weiterer Nachweis für den oberen Teil des Systems.
    www.irw-press.at/prcom/images/messages/2021/58066/Carlyle_20210427_DEPRcom.001.png

    Abbildung 1: Probe RRI-8237 – 1,05 m mit 0,45 g/t Au; Kernfotos der Brekzie, die eine Verwerfung begrenzt. Probe aus Bohrloch CED21-003 von 31,15 m bis 32,20 m.

    Aufgrund dieser Feststellungen geht das Team von Riverside davon aus, dass die Anzeichen an der Oberfläche sowie die Ergebnisse aus dem ersten Bohrprogramm eine starke Expression eines möglichen größeren Systems in der Tiefe darstellen (Abbildung 2). Diese Hinweise auf die Mineralisierung folgen größeren Verwerfungen, die auch der Migrationspfad der Domformation sein könnten und in diesem Fall zu einer größeren Lagerstätte führen können, wie dies bei der Lagerstätte Pitarrilla von SSR Mining der Fall war, in der 526 Mio. Unzen Ag (nachgewiesen + angedeutet) erfasst wurden; diese Lagerstätte liegt ca. 900 km nordwestlich von Cecilia im mexikanischen Bundesstaat Durango. www.ssrmining.com/_resources/Pitarrilla_Technical_Report_Dec_14_2012.pdf

    www.irw-press.at/prcom/images/messages/2021/58066/Carlyle_20210427_DEPRcom.002.jpeg

    Abbildung 2: Interpretativer Querschnitt des Cerro-Magallanes-Doms mit Hervorhebung potenziell mineralisierter Ziele in den Bohrlöchern CED21-006 und CED21-007 aus dieser Pressemitteilung; die Alteration und die Goldmineralisierung wurden in verschiedenen Bohrlöchern der Phase-1-Bohrkampagne von Riverside und Carlyle durchteuft. Diese Ziele scheinen unterhalb dieser flachen ersten Abschnitte offen für eine mögliche weitere Abgrenzung zu sein.

    Bohrloch CED21-006 verläuft senkrecht zu Bohrloch CED21-005, das in diesem Monat bereits mit einem Gehalt von 1,5 g/t Au über 22 m gemeldet wurde; somit beginnen sich die Bohrlöcher in verschiedenen Dimensionen zu entwickeln und sind für weitere Bohrungen offen, da bisher alle Abschnitte flach waren. Bohrloch CED21-007 war das erste im Ziel Central ausgeführte Bohrloch; inzwischen sind Folgebohrungen gerechtfertigt, da in den Strukturen Gold festgestellt wurde und sich entlang verschiedener Trends bereits früher Bergbau in kleinem Maßstab entwickelt hat. Das Explorationsprogramm von Carlyle und Riverside ist auf Kurs; es ist geplant, mit weiteren Bohrungen auf diesen positiven Ergebnissen aus dem Phase-1-Programm im Cerro-Magallanes-Dome sowie im gesamten Bezirk, der mindestens weitere sechs Zielgebiete umfasst, aufzubauen.

    Qualifizierte Person

    Harrison Cookenboo, Ph.D., P.Geo., ist eine qualifizierte Person (Qualified Person) gemäß Canadian National Instrument 43-101 – Standards of Disclosure for Mineral Projects, die die technischen Informationen dieser Pressemitteilung geprüft hat und auch die Verantwortung dafür übernimmt.

    Qualitätssicherung/Qualitätskontrolle (QA/QC)

    Riverside führte als Teil des Bohrprogramms ein QA/QC-Programm durch, wobei etwa zehn Prozent der analysierten Proben Kontrollproben waren. Standard- und Leerproben wurden etwa alle 20 Proben und Doppelproben alle 30 Proben hinzugefügt. Die Bohrproben wurden zu den Bureau Veritas Laboratories in Hermosillo, Mexiko, gebracht, wo sie einer Analyse auf Gold mittels Brandprobe unterzogen wurden. Die Absonderungen blieben bei Bureau Veritas in Mexiko, während die Trüben zur ICP/ES-MS-Analyse auf 45 Elemente in das Labor von Bureau Veritas in Vancouver (British Columbia, Kanada) transportiert wurden. Ein QA/QC-Programm wurde als Teil der Probenahmeverfahren für das Explorationsprogramm einführt. Standardproben wurden nach dem Zufallsprinzip in den Probenstrom eingefügt, bevor sie an das Labor geschickt wurden.

    Über Carlyle

    Carlyle ist ein Mineralexplorationsunternehmen, dessen Hauptaugenmerk auf den Erwerb, die Exploration und die Erschließung von Konzessionsgebieten mit Mineralressourcen gerichtet ist. Das Unternehmen besitzt eine Option auf den Erwerb einer 100-%-Beteiligung am Gold-Silber-Projekt Cecilia im mexikanischen Bundesstaat Sonora. Carlyle besitzt 100 % des Newton-Goldprojekts in der Clinton Mining Division in B.C. und ist eine strategische Partnerschaft mit HDI (Hunter Dickinson Group) eingegangen und hat mit dem HDI-Tochterunternehmen United Minerals Services Ltd. ein 50:50-Jointventure für das Projekt Mack gegründet, welches in B.C. liegt. Zusätzlich verfügt das Unternehmen über eine 100 %-Beteiligung am Goldprojekt Newton in der Clinton Mining Division in B.C. und hat auch eine Option auf den Erwerb einer 100 %-Beteiligung am aussichtsreichen Konzessionsgebiet Sunset, das sich in der Vancouver Mining Division (Bergbauregion) in der Nähe von Pemberton (BC). befindet. Carlyle hat seinen Sitz in Vancouver (BC), und ist an der Canadian Securities Exchange (CSE) unter dem Symbol CCC notiert.

    FÜR DAS BOARD OF DIRECTORS VON CARLYLE COMMODITIES CORP.

    Morgan Good

    Morgan Good
    Chief Executive Officer

    Für weitere Informationen zu dieser Pressemitteilung wenden Sie sich bitte an:
    Morgan Good, CEO und Director
    T: 604-715-4751
    E-Mail: morgan@carlylecommodities.com
    W: www.carlylecommodities.com

    Vorsorglicher Hinweis in Bezug auf zukunftsgerichtete Aussagen

    Diese Pressemitteilung enthält zukunftsgerichtete Aussagen und zukunftsgerichtete Informationen (zusammenfassend als zukunftsgerichtete Aussagen bezeichnet) im Sinne der geltenden kanadischen Gesetze. Alle Aussagen in dieser Pressemitteilung, die nicht rein historischer Natur sind, sind zukunftsgerichtete Aussagen und beinhalten Aussagen hinsichtlich Überzeugungen, Plänen, Erwartungen und Ausrichtungen in Bezug auf die Zukunft, einschließlich, jedoch nicht darauf beschränkt auf die Ausübung der Option des Unternehmens auf das Projekt Cecilia, die erwarteten Ergebnisse des Programms und alle Pläne für die weitere Exploration des Projekts Cecilia. Obwohl das Unternehmen der Ansicht ist, dass solche Aussagen vernünftig sind und Erwartungen hinsichtlich zukünftiger Entwicklungen und andere Faktoren widerspiegeln, die das Management für vernünftig und relevant hält, kann das Unternehmen keine Gewähr dafür geben, dass sich diese Erwartungen als korrekt erweisen werden. Zukunftsgerichtete Aussagen sind typischerweise durch Wörter wie glaubt, erwartet, antizipiert, beabsichtigt, schätzt, plant, könnte, sollte, würde, wird, potenziell, geplant oder Variationen solcher Wörter und Begriffe bzw. ähnliche Ausdrücke gekennzeichnet, die sich naturgemäß auf zukünftige Ereignisse oder Ergebnisse beziehen, die eintreten können, könnten, würden, dürften oder werden oder getroffen oder erreicht werden. Bei der Erstellung der zukunftsgerichteten Aussagen in dieser Pressemitteilung hat das Unternehmen mehrere wesentliche Annahmen zugrunde gelegt, einschließlich und ohne Einschränkung, dass das Unternehmen seine Option auf das Projekt Mack ausüben und das Jointventure mit UMS (oder seinen Bevollmächtigten) gründen wird, dass die Ergebnisse der auf dem Projekt Cecilia durchzuführenden Arbeiten zufriedenstellend sein werden, um eine weitere Exploration zu rechtfertigen; dass die Marktgrundlagen die Rentabilität der Gold- und anderen Edelmineralienexploration auf dem Projekt Cecilia unterstützen werden; dass die Verfügbarkeit der für die geplanten zukünftigen Aktivitäten des Unternehmens erforderlichen Finanzmittel gegeben ist und dass das Unternehmen in der Lage sein wird, qualifiziertes Personal zu behalten und anzuziehen.

    Zukunftsgerichtete Aussagen beinhalten bekannte und unbekannte Risiken, Ungewissheiten und andere Faktoren, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse, Leistungen oder Erfolge des Unternehmens erheblich von den in den zukunftsgerichteten Informationen zum Ausdruck gebrachten oder implizierten zukünftigen Ergebnissen, Leistungen oder Erfolgen abweichen. Zu diesen Risiken und anderen Faktoren gehört die Unfähigkeit des Unternehmens, seine Option auf das Projekt Cecilia auszuüben, seine vorgeschlagenen Geschäftspläne auszuführen und geplante zukünftige Aktivitäten zu realisieren. Das neuartige Coronavirus, COVID-19, birgt ebenfalls neue Risiken, die derzeit unbeschreiblich und unabsehbar sind. Andere Faktoren können sich ebenfalls nachteilig auf die zukünftigen Ergebnisse oder Leistungen des Unternehmens auswirken, einschließlich der allgemeinen Wirtschafts-, Markt- oder Geschäftslage; zukünftiger Preise für Gold oder andere Edelmetalle; Änderungen auf den Finanzmärkten und der Nachfrage nach Gold oder anderen Edelmetallen; Änderungen von Gesetzen, Vorschriften und Richtlinien, die sich auf die Mineralexplorationsbranche auswirken; und Risiken im Zusammenhang mit den Investitionen und dem Betrieb des Unternehmens im Mineralexplorationssektor; sowie die Risiken und Ungewissheiten, die im jährlichen und vierteljährlichen Lagebericht des Unternehmens (MD&A) sowie in anderen bei den kanadischen Wertpapieraufsichtsbehörden eingereichten Unterlagen des Unternehmens – verfügbar unter dem Unternehmensprofil unter www.sedar.com – ausführlicher beschrieben sind. Der Leser wird darauf hingewiesen, dass zukunftsgerichtete Aussagen keine Garantie für zukünftige Leistungen oder Ereignisse darstellen, und wird dementsprechend davor gewarnt, sich aufgrund der inhärenten Ungewissheit solcher Aussagen in unangemessener Weise auf zukunftsgerichtete Aussagen zu verlassen.

    Diese zukunftsgerichteten Aussagen gelten zum Datum dieser Pressemitteilung, und das Unternehmen übernimmt keine Verpflichtung, die zukunftsgerichteten Aussagen zu aktualisieren oder die Gründe zu aktualisieren, warum die tatsächlichen Ergebnisse von den in diesen zukunftsgerichteten Aussagen prognostizierten Ergebnissen abweichen könnten, es sei denn, dies ist gesetzlich vorgeschrieben.

    Die in dieser Pressemitteilung enthaltenen historischen Informationen dürfen nicht als verlässlich angesehen werden, da der qualifizierte Sachverständige des Unternehmens im Sinne von NI 43-101 die historischen Informationen weder aufbereitet noch verifiziert hat.

    Die CSE und ihre Regulierungsorgane (in den Statuten der CSE als Regulation Services Provider bezeichnet) übernehmen keine Verantwortung für die Angemessenheit oder Genauigkeit dieser Pressemitteilung.

    Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung für den Inhalt, die Richtigkeit, die Angemessenheit oder die Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung auf www.sedar.com, www.sec.gov, www.asx.com.au/ oder auf der Firmenwebsite!

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    Carlyle Commodities Corp.
    Morgan Good
    #202, 5626 Larch Street
    V6M 4E1 Vancouver, BC
    Kanada

    email : morgan@carlylecommodities.com

    Pressekontakt:

    Carlyle Commodities Corp.
    Morgan Good
    #202, 5626 Larch Street
    V6M 4E1 Vancouver, BC

    email : morgan@carlylecommodities.com


    Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.


    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber von News-die-ankommen.de verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    Sie wollen diesen Content verlinken? Der Quellcode lautet:

    Carlyle Commodities und Riverside Resources melden weiteren hochgradigen Goldfund von 3,37 g/t Gold über 3,3 Meter im Projekt Cecilia in Mexiko

    veröffentlicht am 27/04/2021 in der Rubrik Presse - News
    Dieser Content wurde auf News die ankommen 2 x angesehen