• Teflon-Produkte und Teflon Schläuche aus FEP ,PTFE, PFA

    Technische Informationen über Schläuche aus FEP und PTFE fuer Labore und Anlagenbau.
    Produkt Informationen über Schläuche aus FEP und PTFE fuer Labore und Anlagenbau.

    Der PTFE (Polytetrafluorethylen)-Qualitätsschlauch ist einer der drei polymerisierten Fluorschläuche, die eine optimale Flexibilität bieten.
    Teflon-PTFE-Produkte behalten ihre Flexibilität auch in hochkorrosiver Umgebung bei Temperaturen von – 240° C bis +260° C. Bei Temperaturen über +327°C geht das PTFE in einen gelartigen Zustand über. Die natürliche Farbe
    PTFE ist milchig weiß. PTFE hat eine ausgezeichnete chemische Beständigkeit und kann mit fast allen chemischen Materialien verwendet werden. Der PTFE-Schlauch ist FDA (Food and Drug Administration) zertifiziert. Aufgrund seiner Eigenschaften ist es nicht möglich oder empfohlen, PTFE zu verschweißen oder zu kleben.
    PFA
    Der Schlauch in PFA (Perfluoralkoxy)-Qualität ist ein flexibler, polymerisierter Fluorschlauch mit einem fast transparenten, leicht milchigen Aussehen. Im Gegensatz zu PTFE-Schlauch,
    sie kann beliebig erweitert werden, wodurch die Anzahl der Anschlüsse, insbesondere bei außergewöhnlichen Längen, erheblich reduziert werden kann. PFA-Rohre werden mit einem sehr hohen Anteil an Naturharzen hergestellt. Ihre Härte, Flexibilität und Biegeweichheit sind noch größer als die von PTFE-Schläuchen.
    Ihre physikalische und chemische Beschaffenheit ist nahezu identisch mit der von PTFE-Schläuchen. Ihre thermische Beständigkeit ist für Temperaturen von – 250° C bis +260° C garantiert. Ab 305°C aufwärts kann PFA mit thermoplastischen Verfahren verarbeitet werden.
    FEP
    Die Qualität von FEP (Fluorethylenpropylen) ist in Bezug auf Flexibilität und Aussehen der von PFA sehr ähnlich. Der Hauptunterschied ist der Wärmewiderstand, der zwischen -80° C und +200° C liegt.
    FEP ist, wie PFA, beliebig erweiterbar. Dank seiner Transparenz eignet es sich besonders für Projekte, bei denen eine gute Sichtbarkeit des Mediums erforderlich ist. FEP kann wie PFA mit thermoplastischen Verfahren verarbeitet werden. FEP ist auch FDA-zertifiziert.
    Lieferprogramm: AWG-Laborschläuche, Schläuche in zölligen oder metrischen Einheiten, Wandversionen in verschiedenen Wandstärken, Spiralschläuche, Schrumpfschläuche, etc.
    und Akkordeon, verschiedene Farben.

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    PKMSA Vertrieb
    Herr Rene Nyffeler
    Industriering 7
    3250 Lyss
    Schweiz

    fon ..: +41 (0) 32 751 64 44
    web ..: https://www.pkmsa.ch/index.php/de/
    email : anfragen-pkmsa@pkmsa.ch

    Pressekontakt:

    PKMSA Vertrieb
    Herr Rene Nyffeler
    Industriering 7
    3250 Lyss

    fon ..: +41 (0) 32 751 64 44
    web ..: https://www.pkmsa.ch/index.php/de/
    email : anfragen-pkmsa@pkmsa.ch


    Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.


    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber von News-die-ankommen.de verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    Sie wollen diesen Content verlinken? Der Quellcode lautet:

    Technische Informationen über Schläuche aus FEP und PTFE fuer Labore und Anlagenbau

    veröffentlicht am 15/01/2020 in der Rubrik Presse - News
    Dieser Content wurde auf News die ankommen 4 x angesehen