• Unabhängige Forschungen legen eine neue Herangehensweise zur Hemmung der viralen Replikationsfähigkeit einer Reihe von Viren, einschließlich des Coronavirus, nahe

    Vancouver, British Columbia – 19. März 2020 – WPD Pharmaceuticals Inc. (CSE: WBIO) (FWB: 8SV1) (das Unternehmen oder WPD), ein Pharmaunternehmen mit Fokus auf die klinische Entwicklungsphase, gibt bekannt, dass sein Lizenzpartner Moleculin Biotech, Inc. (Nasdaq: MBRX) (Moleculin) mit einer staatlich finanzierten Forschungseinrichtung in den Vereinigten Staaten eine Vereinbarung getroffen hat, um Forschungen an seinem patentierten Portfolio von molekularen Hemmstoffen, einschließlich des Arzneimittelkandidaten WP1122, hinsichtlich ihrer antiviralen Eigenschaften bei einer Reihe von Viren, darunter das Coronavirus, durchzuführen.
    Veröffentlichte Forschungsarbeiten haben gezeigt, dass die virale Replikation in hohem Maße von bestimmten Monosacchariden abhängen kann, und haben die Wirksamkeit eines als 2-DG bezeichneten Wirkstoffes, eines dualen Decoys (auf Deutsch etwa: Köder) aus Glucose und Mannose, in der Behandlung von bestimmten Viren nachgewiesen1. Dies fußt auf einem aufstrebenden Forschungsgebiet, das sich auf die Rolle der Glykolyse und der Glykosylierung oder, genauer gesagt, des Glucose- und Mannose-Stoffwechsels bei viraler Aktivität, einschließlich des Coronavirus, konzentriert2. Obwohl sich 2-DG im Labor in relevanten In-vivo-Modellen als vielversprechend erwiesen hat, ist sein Potenzial als Behandlungstherapie durch den Mangel an medizinisch-chemischen Eigenschaften – darunter Zirkulationszeit und Aufnahme in Organen – stark eingeschränkt. Der Arzneimittelkandidat WP2211 ist ein Arzneistoff-Vorläufer (Prodrug) von 2-DG (2-Desoxy-D-Glucose), der auf Grundlage der kürzlich erfassten präklinischen Daten im Gegensatz zu 2-DG keinen Mangel an medizinisch-chemischen Eigenschaften aufweist und in der Lage ist, die Konzentration in Gewebe oder Organen deutlich zu erhöhen.

    Mariusz Olejniczak, CEO von WPD, erklärt: Mit Spannung erwarten wir den Beginn der Tests unseres Arzneimittels WP1122 auf antivirale Eigenschaften – unter anderem bei dem weit verbreiteten Coronavirus. Die In-vivo-Forschungen, die den Einsatz von 2-DG als dualen Hemmer von Glykolyse und Glykosylierung zur Bekämpfung von Viren wie dem Coronavirus durch mehrfache Effekte, die für das Fortschreiten einer viralen Infektion von entscheidender Bedeutung sind, unterstützen, sind vielversprechend. Wir sind der Ansicht, dass es in dieser schwierigen Zeit in der Verantwortung eines jeden Biotech-Unternehmens liegt, sich weiterhin der Forschung zu widmen und das gesamte Arzneimittelportfolio zu testen, um alternative Behandlungen für Patienten ausfindig zu machen.

    Über WPD Pharmaceuticals

    WPD ist ein biotechnologisches Forschungs- und Entwicklungsunternehmen mit dem Schwerpunkt Onkologie, d.h. Forschung und Entwicklung von Arzneimitteln mit biologischen Verbindungen und kleinen Molekülen. WPD verfügt über 10 neuartige Arzneimittelkandidaten, von denen sich 4 in der klinischen Entwicklung befinden. Diese Arzneimittelkandidaten wurden an Institutionen wie der Mayo Clinic und der Emory University erforscht und WPD arbeitet derzeit mit der Wake Forest University und führenden Krankenhäusern und wissenschaftlichen Zentren in Polen zusammen.

    WPD hat Lizenzverträge mit Wake Forest University Health Sciences und Unterlizenzverträge mit Moleculin Biotech Inc. bzw. CNS Pharmaceuticals, Inc. abgeschlossen, die WPD jeweils eine exklusive, gebührenpflichtige Unterlizenz für bestimmte Technologien des Lizenzgebers gewähren. Solche Vereinbarungen gewähren WPD u.a. bestimmte Forschungs-, Entwicklungs-, Herstellungs- und Vertriebsrechte.

    Für das Board:

    Mariusz Olejniczak

    Mariusz Olejniczak
    CEO, WDP Pharmaceuticals

    Ansprechpartner:

    Investor Relations
    E-Mail: investors@wpdpharmaceuticals.com
    Tel: 604-428-7050
    Web: www.wpdpharmaceuticals.com

    (1)Wang Y., et al. Triggering unfolded protein response by 2-Deoxy-D-glucose inhibits porcine epidemic diarrhea virus propagation. Antiviral Research 106 (2014) 33-41. Schmidt M., et al. Interference of Nucleoside Diphosphate Derivatives of 2-Deoxy-D-glucose with the Glycosylation of Virus-Specific Glycoproteins in vivo. Eur. J. Biochem. 70, 55-62 (1976). Maehama, T., Patzelt, A., Lengert, M., Hutter, K. J., Kanazawa, K., et al. (1998) Selective down-regulation of human papillomavirus transcription by 2-deoxyglucose. Int. J. Cancer 76, 639-646. Leung, H. J., Duran, E. M., Kurtoglu, M., Andreansky, S., Lampidis, T. J., et al. (2012) Activation of the unfolded protein response by 2-deoxy-D-glucose inhibits kaposi’s sarcoma-associated herpesvirus replication and gene expression. Antimicrob. Agents Chemother. 56, 5794-5803

    (2)Bagdonaite I., et al. Global aspects of viral glycosylation. Glycobiology. 2018, vol. 28, no. 7, 443-467 doi: 10.1093/glycob/cwy021

    Vorsorgliche Hinweise:

    Die Canadian Securities Exchange und die Investment Industry Regulatory Organization of Canada übernehmen keinerlei Verantwortung für die Angemessenheit oder Genauigkeit dieser Pressemeldung.
    Diese Pressemeldung enthält zukunftsgerichtete Aussagen. Zukunftsgerichtete Aussagen sind Aussagen, die sich auf Aktivitäten, Ereignisse oder Entwicklungen beziehen, die nach Erwartung des Unternehmens in Zukunft eintreten werden oder eintreten können. Diese zukunftsgerichteten Aussagen spiegeln die aktuellen Erwartungen des Unternehmens wider, die auf den dem Management derzeit zur Verfügung stehenden Informationen basieren, und sind einer Reihe von Risiken und Unsicherheiten unterworfen, die dazu führen können, dass die Ergebnisse wesentlich von den Prognosen abweichen. Die Faktoren, die dazu führen können, dass die zukunftsgerichteten Aussagen nicht realisiert werden, beinhalten: dass Mitbewerber und andere Dritte ein erteiltes Patent erfolgreich anfechten und dass das Patent für ungültig erklärt werden könnte; dass wir nicht in der Lage sind, ausreichende Mittel für unsere Forschungsarbeit aufzubringen; dass wir nicht die Anforderungen für den Erhalt der gewährten Zuschüsse erfüllen; dass unsere Arzneimittel keine positive Behandlung bieten oder dass sie trotz positiver Therapieergebnisse schädliche Nebenwirkungen haben; dass Mitbewerber bessere oder billigere Arzneimittel entwickeln können; und dass wir möglicherweise nicht in der Lage sind, die behördliche Zulassung für die von uns entwickelten Arzneimittel zu erwirken. Die Leser sollten die Risikoerklärung einsehen, die regelmäßig in den auf SEDAR (www.sedar.com) veröffentlichten Unterlagen des Unternehmens enthalten ist. Obwohl das Unternehmen der Auffassung ist, dass die Annahmen, die diesen zukunftsgerichteten Aussagen zugrunde liegen, angemessen sind, stellen solche Aussagen keine Garantie für zukünftige Leistungen dar und man sollte sich dementsprechend nicht auf sie verlassen. Es kann nicht gewährleistet werden, dass sich zukunftsgerichtete Aussagen als richtig erweisen. Diese zukunftsgerichteten Aussagen gelten zum Datum dieser Pressemeldung und das Unternehmen ist nicht verpflichtet, diese zu aktualisieren, es sei denn, dies ist gesetzlich vorgeschrieben.

    Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung für den Inhalt, die Richtigkeit, die Angemessenheit oder die Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung auf www.sedar.com, www.sec.gov, www.asx.com.au/ oder auf der Firmenwebsite!

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    WPD Pharmaceuticals Inc.
    Suite 1080, 789 West Pender Street
    V6C 1H2 Vancouver, BC
    Kanada

    Pressekontakt:

    WPD Pharmaceuticals Inc.
    Suite 1080, 789 West Pender Street
    V6C 1H2 Vancouver, BC


    Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.


    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber von News-die-ankommen.de verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    Sie wollen diesen Content verlinken? Der Quellcode lautet:

    WP1122-Arzneimittel von WPD Pharmaceuticals wird an einer Reihe von Viren – einschließlich des Coronavirus – getestet

    veröffentlicht am 19/03/2020 in der Rubrik Presse - News
    Dieser Content wurde auf News die ankommen 4 x angesehen