• Für die Experten wie die Einsteiger unter den Artnet News Pro Abonnenten ist sie eine wertvolle Orientierung: die Liste der 300 Künstler und Künstlerinnen, die auf der artnets Price Database im Oktober die meisten Suchzugriffe erzielten. Und sie zeigt: Auch der Kunstmarkt ist zunehmend datengetrieben. Die Erlöse aus Price Database sind für das Unternehmen ein wichtiger Wachstumstreiber. Davon profitiert auch die Aktie.

    Die Datenbank ist das weltweit umfangreichste und renommierteste Archiv für Kunstauktionsergebnisse. Sie umfasst mehr als 12 Millionen bebilderte Auktionsergebnisse seit 1985, enthält Daten zu mehr als 330.000 Künstlern und berücksichtigt mehr als 1.800 Auktionshäuser.
    Längst nutzten weltweit führende Auktionshäuser, Galerien, Sammler und Händler die Price Database für ihre Recherchen.

    Wo liegt der Marktwert, bevor ich ein Kunstwerk kaufe oder verkaufe? Welchen Wert haben vergleichbare Kunstwerke? Wie entwickelt sich der Preis auf dem internationalen Kunstmarkt? Die Price Database gibt Abonnenten Antworten auf diese Fragen.

    Kunst als alternative Anlage hat sich vor allem auf Grund der Daten von artnet etabliert, betont Sophie Neuendorf, Vize-Präsidentin von artnet, einer der führenden Online-Handelsplattformen für den Kunstmarkt. Bevor wir die artnet Price Database aufgebaut haben, gab es keine Möglichkeit, die Preisentwicklung von Kunstwerken derart rasch und unkompliziert in Erfahrung zu bringen. Und der Markt boomt: Insgesamt wurden in der ersten Hälfte 2021 7,8 Milliarden USD für Kunst ausgegeben, wobei der Durchschnittspreis der bei Auktionen ersteigerten Arbeiten bei etwas mehr als 43.000 USD liegt.

    Dynamischer Markt: Wie die Orientierung wahren?

    Doch wie auf diesem im Wachstum begriffenen Markt die Orientierung wahren? Sieh, wer oben ist, wer unten und wer demnächst aufsteigt, verspricht das börsengelistete Unternehmen artnet, das Standorte in New York und Berlin unterhält, seinen News Pro-Abonnenten.

    The 300 Most Searched Artists on Artnets Price Database in October 2021 – and the Fast-Rising Talents Poised to Break in Soon lautet der vollständige Titel der aktuellen Liste. Und sie birgt manche Überraschung. Dass Namen wie Pablo Picasso, Andy Warhol und Marc Chagall die Auflistung anführen, war allgemein zu erwarten. Dass sich lebende, aus der Street-Art-Szene stammende Künstler unter den oberen Dreihundert etabliert haben, dürfte dagegen längst nicht allen Kunstinteressenten bewusst sein.

    So etwa der 1974 geborene Brian Donnelly, bekannt unter dem Künstlernamen KAWS. Der New Yorker Pop Art Künstler und Designer wurde berühmt, als er den 1990er-Jahren im öffentlichen Raum Werbung mit eigenen Motiven übermalte und somit ironisch umdeutete. Seine unter dem Label OriginalFake erschienenen Designer Toys wie auch die Gemälde und monumentalen Skulpturen erzielen in Auktionen bis zu mehrere hunderttausend US-Dollar — Tendenz steigend.

    Streetart Artists im Olymp der 300 meistgesuchten Künstler

    Banksy wiederum nimmt Platz 7 ein. Wer sich hinter dem Pseudonym verbirgt, ist ungewiss. Internationales Aufsehen erregte Banksy spätestens mit einer marktkritischen Aktion: Im Oktober 2018 zerstörte sich die untere Hälfte seines Bildes Girl With Balloon unmittelbar nach dem Verkauf bei einer Sothebys-Auktion in London. Die Käuferin hielt das jedoch nicht davon ab, das demolierte Bild trotzdem zum gebotenen Preis von gut einer Million Pfund zu erwerben.

    Ein Gemälde, das im Corona-Mai 2020 über Nacht in einem Krankenhaus in Southampton auftauchte und eine Krankenschwester als Superheldin würdigte, wurde im März zugunsten des National Health Service versteigert – für 16,8 Millionen britische Pfund.

    Aktie mit überzeugender Kursentwicklung in 2021

    Für artnet sind die Erlöse aus der Price Database eine wichtige und wachstumsstarke Einnahmequelle. In den ersten neun Monaten des laufenden Jahres legte der Umsatz (abzüglich direkter und indirekter variabler Kosten) in diesem Geschäftsbereichs um elf Prozent auf 3,4 Millionen US-Dollar zu. Damit hat die Price Database großen Anteil an der positiven Entwicklung der Aktie. Der im Prime Standard der Frankfurter Wertpapierbörse notierte Titel hat seit Jahresanfang schon mehr als 40 Prozent hinzugewonnen (Stand: 5. Dezember 2021). Gegründet 1989 haben sich die Berliner mittlerweile als weltweit führende Online-Plattform etabliert, um Kunst zu kaufen, verkaufen und zu recherchieren. Die ISIN der Aktie lautet: DE000A1K0375

    Lassen Sie sich in den Verteiler für artnet eintragen. Einfach eine E-Mail an Eva Reuter: e.reuter@dr-reuter.eu mit dem Hinweis: Verteiler artnet.

    artnet AG
    ISIN: DE000A1K0375

    Website: artnet.de
    Land: Deutschland
    Marktkapitalisierung: 60,8 Mio. Euro
    Kurs (Xetra): 10,80 Euro
    52W Hoch: 12,10 Euro
    52W Tief: 5,80 Euro

    Disclaimer/Risikohinweis
    Unternehmensrisiken: Wie bei jedem Unternehmen bestehen Risiken hinsichtlich der Umsetzung des Geschäftsmodells. Es ist nicht gewährleistet, dass sich das Geschäftsmodell entsprechend den Planungen umsetzen lässt.

    Investitionsrisiken: Investitionen sollten nur mit Mitteln getätigt werden, die zur freien Verfügung stehen und nicht für die Sicherung des Lebensunterhaltes benötigt werden. Es ist nicht gesichert, dass ein Verkauf der Anteile über die Börse zu jedem Zeitpunkt möglich sein wird. Grundsätzlich unterliegen Aktien immer dem Risiko eines Totalverlustes.

    Disclaimer: Alle in diesem Newsletter / Artikel veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältigen Recherchen. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber für vertrauenswürdig erachtet.

    Quellen: Insbesondere werden zur Darstellung & Beurteilung der Gesellschaften Informationen der Unternehmenswebseite verfügbaren Informationen berücksichtigt. In der Regel besteht zudem ein direkter Kontakt zum Vorstand / IR-Team der jeweiligen analysierten bzw. vorgestellten Gesellschaft. Der Artikel wurde vor Veröffentlichung der artnet AG vorgelegt, um die Richtigkeit aller Angaben prüfen zu lassen.

    Interessenkonflikte: Mit der artnet AG existiert ein entgeltlicher IR und PR-Vertrag. Inhalt der Dienstleistungen ist u.a., den Bekanntheitsgrad des Unternehmens zu erhöhen. Dr. Reuter Investor Relations handelt daher bei der Erstellung und Verbreitung des Artikels im Interesse von der artnet AG. Es handelt sich um eine werbliche redaktionelle Darstellung. Aktien von artnet AG sind nicht im Besitz von Mitarbeitern oder Autoren von Dr. Reuter Investor Relations.

    Verantwortlich & Kontakt für Rückfragen
    Dr. Reuter Investor Relations
    Dr. Eva Reuter
    Friedrich Ebert Anlage 35-37
    60327 Frankfurt
    +49 (0) 69 1532 5857
    www.dr-reuter.eu

    Für Fragen bitte Nachricht an ereuter@dr-reuter.eu

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    Dr. Reuter Investor Relations
    Dr. Eva Reuter
    Friedrich Ebert Anlage 35-37
    60327 Frankfurt
    Deutschland

    email : ereuter@dr-reuter.eu

    Pressekontakt:

    Dr. Reuter Investor Relations
    Dr. Eva Reuter
    Friedrich Ebert Anlage 35-37
    60327 Frankfurt

    email : ereuter@dr-reuter.eu


    Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.


    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber von News-die-ankommen.de verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    Sie wollen diesen Content verlinken? Der Quellcode lautet:

    Dr. Reuter Investor Relations zu artnet AG: Wer gewinnt, wer verliert, wer kommt? Die Artnet-Liste der 300 meistgesuchten Künstler

    veröffentlicht am 10/12/2021 in der Rubrik Presse - News
    Dieser Content wurde auf News die ankommen 8 x angesehen