• Der Betriebsarzt eines Unternehmens fällt unerwartet aus. Was tun? TÜV Rheinland kann helfen und setzt Arbeitsmediziner:innen ein, die die arbeitsmedizinische Betreuung durchführen.

    BildEin produzierendes Unternehmen kam mit einer kurzfristigen Anfrage auf TÜV Rheinland zu: Der Betriebsarzt war unerwartet ausgefallen und konnte seine Aufgaben als Facharzt für Arbeitsmedizin auch künftig nicht mehr ausführen. Es war eine schwierige Situation, schließlich mussten arbeitsmedizinische Pflichtversorgungen und Eignungsuntersuchungen weiterhin durchgeführt werden. So übernahm die AMD TÜV Arbeitsmedizinische Dienste GmbH die arbeitsmedizinische Betreuung und setzte anstelle des ausgefallenen Betriebsarztes kurzfristig Arbeitsmediziner:innen ein, die die gesetzlich vorgeschriebenen Untersuchungen übernahmen. Aufgrund der Dringlichkeit durch den ungeplanten Ausfall des Betriebsarztes wurden erste Untersuchungen sogar schon durchgeführt, bevor die Arbeitsmediziner:innen die Gefährdungsbeurteilungen kannten und eine Begehung im produzierenden Unternehmen vornehmen konnten. Weitere Informationen zu den Themen Arbeitsmedizin, Arbeitsschutz und Arbeitssicherheit gibt es unter https://www.tuv.com/germany/de/lp/academy-lifecare/arbeitsmedizinischer-dienst/main-navigation/arbeitsmedizin/übersicht/.

    Analyse durch Arbeitsmediziner:innen ergab weiteren Handlungsbedarf

    Nachdem die dringenden Aufgaben durch die Arbeitsmediziner:innen der AMD TÜV Arbeitsmedizinische Dienste GmbH erfüllt waren, erfolgte die Bestandsaufnahme: Einsicht in die vorhandenen Gefährdungsbeurteilungen und deren Dokumentation sowie eine Begehung im produzierenden Unternehmen. Dies ergab, dass es gleich mehrere Herausforderungen für eine rechtssichere arbeitsmedizinische Betreuung und die Erfüllung der Vorschriften im Arbeitsschutz und Gesundheitsschutz gab. Hier erfahren Interessierte mehr zum Praxisbeispiel der AMD TÜV Arbeitsmedizinische Dienste GmbH: www.tuv.com/casestudy-praeventionsteam.

    In der arbeitsmedizinischen Betreuung zeigte sich bei dem produzierenden Unternehmen Verbesserungsbedarf bei den räumlichen Gegebenheiten für den Sanitärraum und die arbeitsmedizinischen Untersuchungen. Zudem musste die Dokumentation der arbeitsmedizinischen Untersuchungen verbessert werden. Die Expert:innen von TÜV Rheinland stellten des Weiteren fest, dass die Vorsorgekartei der Neuorganisation und Aktualisierung bedurfte. Auch die Tätigkeitsbereiche von Arbeitsmedizin und betrieblichem Sanitätsdienst mussten eindeutig definiert werden und beim Betrieblichen Eingliederungsmanagement (BEM) beraten die Arbeitsmediziner:innen von TÜV Rheinland das Unternehmen ebenso. Dringenden Handlungsbedarf gab es außerdem bei der Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastungen, da letztere jetzt ausdrücklich als Beispielgefährdung im Arbeitsschutzgesetz aufgeführt werden. Im produzierenden Unternehmen waren die Gefährdungsbeurteilungen allerdings noch nicht erstellt worden. Die Fachkräfte der AMD TÜV Arbeitsmedizinische Dienste GmbH überprüfen bestehende Gefährdungsbeurteilungen nach §5 Arbeitsschutzgesetz und teilen Unternehmen den Überarbeitungsbedarf mit. Mehr dazu: www.tuv.com/gbu-check.

    Ganzheitlicher Ansatz verbessert den Arbeitsschutz und Gesundheitsschutz

    Gemeinsam beschlossen das produzierende Unternehmen und die AMD TÜV Arbeitsmedizinische Dienste GmbH, die Aufgaben anzugehen. TÜV Rheinland stellte ein Präventionsteam bereit: Die bereits mit dem Unternehmen vertraute Arbeitsmedizinerin setzte die notwendigen Veränderungen um und eine Betriebspsychologin übernahm die Gefährdungsbeurteilungen psychischer Belastungen. Ein weiterer Experte der AMD TÜV Arbeitsmedizinische Dienste GmbH prüfte die bestehenden Prozesse beim Eingliederungsmanagement. Für eine optimale Vernetzung der Gesundheitsexpert:innen untereinander sorgte die Koordinatorin des Präventionsteams. Bei ihr und dem Manager Environment, Health and Safety (EHS) des produzierenden Unternehmens liefen die Fäden zusammen. Durch regelmäßigen Austausch mit den verschiedenen Professionen des Präventionsteams – Arbeitsmedizin, Psychologie, BEM-Plus-Beratung, Gesundheitsförderung – wurde der Verbesserungsbedarf erkannt und passende Maßnahmen konnten vorgeschlagen werden. Mehr zu den zahlreichen Unterstützungsmöglichkeiten der AMD TÜV Arbeitsmedizinische Dienste GmbH gibt es hier: https://www.tuv.com/germany/de/lp/academy-lifecare/arbeitsmedizinischer-dienst/main-navigation/arbeitsmedizin/übersicht/.

    Erfolge motivieren zu weiteren Maßnahmen

    Alle arbeitsmedizinischen Untersuchungen konnten dank der kurzfristigen Unterstützung durch die AMD TÜV Arbeitsmedizinische Dienste GmbH angeboten und fristgerecht durchgeführt werden. Zudem wurde die Vorsorgekartei rechtssicher überarbeitet und arbeitsmedizinische Akten wurden aktualisiert. Die auf die Belegschaft abgestimmte Beratung der Betriebsärztin motiviert die Mitarbeitenden zur Prävention und bei beruflich bedingten Beschwerden wird aktiv die Unterstützung der Betriebsärztin gesucht. In einem Pilotprojekt wurde die Umsetzung der Gefährdungsbeurteilungen psychischer Belastungen analysiert und die Prozesse des betrieblichen Eingliederungsmanagements werden angepasst oder neu definiert.

    Durch die Maßnahmen, die mit der AMD TÜV Arbeitsmedizinische Dienste GmbH umgesetzt wurden, hat das produzierende Unternehmen eine wesentliche Verbesserung bei der rechtssicheren Umsetzung des Arbeitsschutzes erreicht. Zudem wecken die Maßnahmen das Bewusstsein der körperlich arbeitenden Beschäftigten für eine gesundheitsbewusste Arbeits- und Lebensweise. Dies wirkt sich positiv auf die Motivation und das Image des produzierenden Unternehmens aus. Die Expert:innen von TÜV Rheinland unterstützen das Unternehmen weiterhin bei der Planung, Umsetzung, Evaluation und Weiterentwicklung der Projekte unter anderem in den Bereichen Arbeitsschutz und betriebliches Eingliederungsmanagement.

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    AMD TÜV Arbeitsmedizinische Dienste GmbH / TÜV Rheinland Group
    Herr Ludwig Brands
    Am Grauen Stein
    51105 Köln
    Deutschland

    fon ..: 0800 6649062-0
    web ..: http://www.tuv.com/amd
    email : info-amd@de.tuv.com

    Über die AMD TÜV Arbeitsmedizinische Dienste GmbH

    Ging es beim Arbeitsschutz lange nur um die technische Vermeidung von Arbeitsunfällen, so kümmert sich die AMD TÜV Arbeitsmedizinischen Dienste GmbH heute zunehmend um ganzheitliche Prävention und Gesundheitsvorsorge. Dazu betreibt das Tochterunternehmen der TÜV Rheinland Group an bundesweit 60 Standorten arbeitsmedizinische Zentren. Dort engagieren sich Fachärzt:innen, Psycholog:innen und Gesundheitsmanager:innen dafür, Risiken und Gefahrenpotenziale zu verringern und die physische wie psychische Gesundheit von Mitarbeitenden gerade auch in Belastungssituationen zu schützen.

    Pressekontakt:

    AMD TÜV Arbeitsmedizinische Dienste GmbH / TÜV Rheinland Group
    Herr Ludwig Brands
    Am Grauen Stein
    51105 Köln

    fon ..: 0800 6649062-0
    web ..: http://www.tuv.com/amd
    email : info-amd@de.tuv.com


    Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.


    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber von News-die-ankommen.de verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    Sie wollen diesen Content verlinken? Der Quellcode lautet:

    Was tun, wenn der Betriebsarzt ausfällt? TÜV Rheinland übernimmt die arbeitsmedizinische Betreuung

    veröffentlicht am 03/11/2022 in der Rubrik Presse - News
    Dieser Content wurde auf News die ankommen 0 x angesehen