• Jedes zweite Unternehmen setzt ChatGPT und Co bereits ein, aber nur jedes fünfzigste kann Voreingenommenheit der KI-Modelle (Bias) messen und verhindern – so eine aktuelle Studie im Auftrag von SAS.

    BildHeidelberg, 26. Juni 2024 – Die Mehrheit (57 Prozent) der Unternehmen in Deutschland setzt „Generative AI“ (also ChatGPT und ähnliche Lösungen) bereits ein – aber die wenigsten (4 Prozent) haben dafür bereits eine Infrastruktur, die einen sicheren Betrieb möglich macht und den kommenden staatlichen Vorschriften genügt. Das sagen IT-Entscheider im Rahmen einer aktuellen Studie im Auftrag des Daten- und KI-Experten SAS. Gerade einmal 2 Prozent haben Systeme implementiert, mit denen sich eine Voreingenommenheit der Daten (Bias) in den Modellen messen lässt. Ein ebenso geringer Anteil gibt an, potenzielle Bedrohungen für den Datenschutz erkennen zu können. Entsprechend groß sind die Bedenken der IT-Experten – rund zwei Drittel befürchten Lücken bei Datenschutz und Datensicherheit.

    Deutsche Verbraucher sehen die Unternehmen aber bei KI mit in der Pflicht: Im Mai ergab eine Umfrage von forsa, ebenfalls im Auftrag von SAS, dass die Unternehmen eine Mitverantwortung für eine verantwortungsvolle Nutzung von KI tragen – allerdings weniger als etwa die Gesetzgeber oder die Anbieter von KI-Lösungen.

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    SAS Institute GmbH
    Herr Thomas Maier
    In der Neckarhelle 162
    69118 Heidelberg
    Deutschland

    fon ..: +49 6221 415-0
    web ..: http://www.sas.com/de_de/company-information.html
    email : thomas.maier@sas.com

    Über SAS
    SAS ist ein weltweit führender Anbieter von Daten und künstlicher Intelligenz (KI), die auch als spezifische Lösungen für verschiedenste Branchen verfügbar sind. SAS macht aus Daten zuverlässige Informationen, mit denen Unternehmen schneller sichere Entscheidungen treffen können. So verschafft SAS seinen Kunden seit 1976 THE POWER TO KNOW.

    Firmensitz der US-amerikanischen Muttergesellschaft ist Cary, North Carolina. SAS Deutschland hat seine Zentrale in Heidelberg. Weitere Informationen unter http://www.sas.com/de_de/company-information.html.

    Pressekontakt:

    Dr. Haffa & Partner GmbH
    Herr Ingo Weber
    Karlstraße 42
    80333 München

    fon ..: +49 89 993191-0
    web ..: https://info.haffapartner.de/newsroom
    email : sas@haffapartner.de


    Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.


    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber von News-die-ankommen.de verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    Sie wollen diesen Content verlinken? Der Quellcode lautet:

    Neue KI-Studien: Deutsche Unternehmen nutzen ChatGPT und Co. – haben dafür aber keine sichere Infrastrukt

    veröffentlicht am 26/06/2024 in der Rubrik Presse - News
    Dieser Content wurde auf News die ankommen 45 x angesehen