• Granada Gold Mine: Untersuchungen zur Vorkonzentration der geringgradigen Mineralisierung im Projekt Granada Gold Mine liefern 6,0 Gramm Gold pro Tonne

    Rouyn-Noranda, QC – 18. März 2019 – Granada Gold Mine (TSXV: GGM) (Granada Gold, GGM oder das Unternehmen) freut sich, die Ergebnisse vorläufiger Untersuchungen zur Gravitationsabscheidung mitzuteilen, die die positiven Auswirkungen einer Vorkonzentration des geringgradigeren, goldhaltigen Gesteins aus seinem Projekt Granada Gold Mine in Rouyn-Noranda (Quebec) aufzeigen.

    Die während der Untersuchungen erzielten höheren Gehalte können Auswirkungen auf den Gehalt des zukünftigen Zufuhrmaterials für die Mühle, die Größe der Goldlagerstätte und die mit der zukünftigen Minenproduktion verbundenen Kosten haben.

    Herr Frank Basa, Chairman und CEO von Granada Gold, erklärt: Diese metallurgischen Ergebnisse können zur weiteren Minderung des Risikos des Projekts beitragen und dem Unternehmen zusätzliche Verarbeitungsmöglichkeiten bieten. Sie erweitern möglicherweise die bestehende Ressource, indem sie den durchschnittlichen Goldgehalt des Materials, das abgebaut und durch Vorkonzentration anhand der Gravitationsabscheidung verarbeitet werden könnte, senken.

    Die ersten Untersuchungen zur Gravitationsabscheidung, die Teil einer Reihe von Tests an Gesteinsproben aus den aktuellen Ressourcen im Projekt Granada Gold Mine sind, wurden vom Branchenführer Gekko Systems aus Ballarat (Australien) durchgeführt. Sein innovatives Vorkonzentrationssystems erhöht die Gewinnungsraten, reduziert die Erzmasse und den Abfall, senkt den Wasserverbrauch, verringert den Energiebedarf und verbessert die Gehalte des Zufuhrmaterials, was für Granada insgesamt geringere Investitions- und Betriebskosten sowie höhere Gewinnungsraten bedeuten könnte.

    Eine 260 Kilogramm schwere Probe des Bohrkerns mit geringen Gehalten von 0,6 Gramm Gold pro Tonne (g/t Gold) wurde auf 6,0 g/t Gold mit einer gesamten Gewinnungsrate von 60 Prozent aufgewertet. In der Laboreinrichtung von Gekko wurde die Probe aufbereitet, indem sie im Einklang mit den üblichen Laborverfahren auf Fraktionen verschiedener Größen zerkleinert, homogenisiert und aufgeteilt wurde. Die Tests zur Gravitationsabtrennung wurden an Grob- und Feinfraktionen, etwa +600 Mikrometer bzw. -150 Mikrometer, durchgeführt.

    Mit der Grobfraktion wurde ein Gehalt von 21 g/t Gold mit einer Gewinnungsrate von 40 Prozent erzielt, was einem Aufwertungsverhältnis (Konzentrat/Zufuhrmaterial) von 35 entspricht. Die größte Goldausbeute wurde bei einem Gravitationskonzentrat mit einem Goldgehalt von 6,0 g/t und einer Goldgewinnungsrate von 60 Prozent erzielt (siehe Tabelle 1 unten).

    Das Management von Granada Gold weiß, dass bei herkömmlichen Abbau- und Verarbeitungsbetrieben bedeutende Mengen an Gold und anderen Metallen zurückbleiben, die einen potenziellen wirtschaftlichen Wert haben könnten.

    Infolge dieser ersten Untersuchungen sind wir der Ansicht, dass der Einsatz neuer revolutionärer Technologien bei Erz mit geringeren Gehalten zur Vorkonzentration des mineralisierten Materials für eine anschließende Verarbeitung in der Mühle von Vorteil sein kann, sagt Herr Basa. Mit diesem Ansatz kann das Potenzial zur Steigerung der Goldressource und anderer gewinnbarer Metalle bewertet werden, was wiederum zu einer Senkung der Investitions- und Betriebskosten des Projekts führen sollte.

    TABELLE 1. Ergebnisse der Untersuchungen zur Gravitationsabscheidung durch Gekko
    Probe MasseertrGoldgewNickelgSchwefeKupfergGoldgehaAufwertu
    ag innung ewinnunlgewinnewinnunlt ngsverhä
    , Konzent (%) g ung g , Konzenltnis
    rat (%) (%) (%) trat (Konzen
    (%) (ppm) trat
    /Zufuhrm
    aterial
    )
    Gravitationsabscheidung an Grobfraktion, P100 1,18 mm und P100
    0
    ,6 Mikrometer
    Grob 1,1 39,1 6,6 41,9 5,1 21,3 35,5
    Grob 3,3 54,5 10,6 60,7 16,4 9,8 16,3
    Grob 5,9 59,7 13,3 65,8 18,9 6,0 10,0
    Gravitationsabscheidung an Feinfraktion, P100 850, 425 und 150
    Mikrometer

    Fein 1,3 33,0 3,3 34,4 5,1 14,6 24,3
    Fein 3,1 47,0 6,8 54,4 10,7 8,8 14,7
    Fein 4,9 51,0 8,4 58,7 13,7 6,0 10,0

    In diesem Zusammenhang hat das Unternehmen auch ein Testprogramm in der Pilotanlage seines Schwesterunternehmens Canada Cobalt Works (TSXV: CCW) aufgenommen. In dieser ersten Testphase wurde eine 120 Kilogramm schwere Probe des mineralisierten Gesteins mit geringen Gehalten aus der Halde beim Projekt Granada Gold Mine verarbeitet, indem das Material durch drei Siebgrößen gesiebt und anschließend mittels Gravitationsabscheidung verarbeitet wurde. Diese Konzentrate wurden dann auf ihren Gold-, Silber-, Kobalt-, Nickel- und Kupfergehalt analysiert (siehe Tabelle 2 unten).

    TABELLE 2. Analyseergebnisse des Head-Gehalts des Haldenmaterials aus dem Projekt Granada Gold Mine
    Probe Gold (g/t)Silber (gKobalt (pNickel (Kupfer (
    /t) pm) ppm) ppm)

    Head-Gehalte des groben Materials, P100, 0,84 mm, 0,84 mm

    3,2 mm, 3,2 mm – 19 mm
    Grob 1,01 0,6 34 84 134
    Grob 0,34 0,2 23 74 88
    Grob 1,54 1,8 42 0 86

    Die Ergebnisse stellen die Head-Gehalte jeder Siebfraktion dar. Die Analyseergebnisse der Gravitationsabscheidung stehen aus; ein besonderer Schwerpunkt liegt dabei auf den gewinnbaren Basismetallen.

    Die aktuelle Machbarkeitsstudie für die Goldmine und Verarbeitungsanlage bei Granada vor Ort wurde bis zum Eingang der Ergebnisse der metallurgischen Untersuchungen vorläufig aufgeschoben. Die Umweltuntersuchungen hinsichtlich der Installation einer Gravitations-Laugungsanlage mit 600 Tagestonnen Kapazität bei der Mine Castle von Canada Cobalt Works halten an. Das Fließschema wurde fertiggestellt und die Ausrüstung wurde beschafft.

    Qualifizierter Sachverständiger

    Die technischen Informationen in dieser Pressemeldung wurden unter Aufsicht von Frank J. Basa, P.Eng., Chairman und Chief Executive Officer von Granada Gold Mine, einem Mitglied der Professional Engineers Ontario und einem qualifizierten Sachverständigen (Qualified Person) gemäß National Instrument 43-101 erstellt.

    Über Granada Gold Mine Inc.

    Granada Gold Mine Inc. konzentriert sich auf die fortlaufende Erschließung des Goldkonzessionsgebiets Granada Gold unweit von Rouyn-Noranda in der kanadischen Provinz Quebec. Bis dato wurden im Konzessionsgebiet etwa 120.000 Meter an Bohrungen abgeschlossen, deren Hauptaugenmerk vor allem auf die erweiterte Zone LONG Bars gerichtet war, die sich über zwei Kilometer in Ost-West-Richtung über eine potenzielle 5,5 Kilometer lange mineralisierte Struktur erstreckt. Der äußerst produktive Cadillac Break, der im vergangenen Jahrhundert über 75 Millionen Unzen Gold produzierte, durchschneidet den nördlichen Teil des Konzessionsgebiets Granada.

    Das Unternehmen ist nun im Besitz aller erforderlichen Genehmigungen für die Aufnahme der anfänglichen Abbauphase, des sog. Rolling Start, die es dem Unternehmen erlaubt, bis zu 550 Tonnen pro Tag zu fördern. Damit kann das Unternehmen innerhalb von drei Jahren bis zu 675.000 Tonnen Erz produzieren.

    Nähere Informationen sind unter www.granadagoldmine.com erhältlich.

    Frank J. Basa
    Frank J. Basa P. Eng.
    Chief Executive Officer & Chairman

    Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:
    Eric Owens, PGeo, President, Tel. 1-416-509-5385 oder eowens@granadagoldmine.com und
    Wayne Cheveldayoff, Corporate Communications, Tel. 416-710-2410 oder waynecheveldayoff@gmail.com

    Die TSX Venture Exchange und deren Regulierungsorgane (in den Statuten der TSX Venture Exchange als Regulation Services Provider bezeichnet) übernehmen keinerlei Verantwortung für die Angemessenheit oder Genauigkeit dieser Meldung. Diese Pressemeldung enthält möglicherweise zukunftsgerichtete Aussagen und beinhaltet, beschränkt sich jedoch nicht auf, Aussagen zur zeitlichen Planung und zum Inhalt der zukünftigen Arbeitsprogramme, zu den geologischen Interpretationen, zum Erwerb von Grundrechten, zu den potenziellen Methoden der Rohstoffgewinnung, etc. Zukunftsgerichtete Aussagen beziehen sich auf zukünftige Ereignisse und Umstände und sind somit typischerweise Risiken und Unsicherheiten unterworfen. Die tatsächlichen Ergebnisse können unter Umständen wesentlich von jenen abweichen, die in solchen Aussagen prognostiziert werden.

    Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung für den Inhalt, die Richtigkeit, die Angemessenheit oder die Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung auf www.sedar.com, www.sec.gov, www.asx.com.au/ oder auf der Firmenwebsite!

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    Granada Gold Mine Inc.
    Frank Basa
    3028 Quadra Court
    V3B 5X6 Coquitlam
    Kanada

    email : fbasa@granadagoldmine.com

    Granada Gold Mine Inc. erschließt das Goldkonzessionsgebiet Granada unweit von Rouyn-Noranda, Quebec. Das Konzessionsgebiet beinhaltet die ehemalige Goldmine Granada, die in den 1930ern Jahren mehr als 50.000 Unzen Gold produzierte, bevor die Gebäude an der Oberfläche durch einen Brand zerstört wurden.

    Pressekontakt:

    Granada Gold Mine Inc.
    Frank Basa
    3028 Quadra Court
    V3B 5X6 Coquitlam

    email : fbasa@granadagoldmine.com


    Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.


    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber von News-die-ankommen.de verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    Sie wollen diesen Content verlinken? Der Quellcode lautet:

    Granada Gold Mine: Untersuchungen zur Vorkonzentration der geringgradigen Mineralisierung im Projekt Granada Gold Mine liefern 6,0 Gramm Gold pro Tonne

    veröffentlicht am 18/03/2019 in der Rubrik Presse - News
    Dieser Content wurde auf News die ankommen 0 x angesehen